Darum geht es hier:

Golfen ist dank dem Modell der "Golf-Fernmitgliedschaft" heute zu einem günstigeren Vergnügen geworden. Nicht so günstig wie Minigolf - aber fast ;-)

Unsere Experten erläutern, wie teuer das Golfen für Golf-Fernmitglieder insgesamt ist.

 

Zum Vergleich: Kosten einer Vollmitgliedschaft

Wenn Sie sich dafür entscheiden, in Ihrem Golfclub um die Ecke ein Vollmitglied zu werden, dann bedeutet das, Sie zahlen oft eine Aufnahmegebühr und dazu immer eine Jahresgebühr. Dafür dürfen Sie auf Ihrem Golfplatz dann so oft spielen, wie Sie möchten ohne Etnrichtung eines zusätzlichen Greenfees.

Wir nennen das mal eine „Flatrate“. Das kann entweder luxuriös und teuer werden (ca. 10.000 Euro pro Jahr), weil Sie neben einem Nobel-Golfclub wohnen. Oder auch relativ günstig (ca. 1.000 Euro pro Jahr), weil der Golfclub nebenan dringend noch Mitglieder braucht.

Sollten Sie bei einem anderen Golfclub als ihrem Heimat-Golfclub spielen wollen, so zahlen sie auch hier zumeist Greenfee. Allerdings haben viele Golfclubs inzwischen Greenfee-Kooperationen, sodass sie hier bei manchen Clubs nur ein reduziertes Greenfee zahlen müssen.


Die Kosten einer Vollmitgliedschaft im Einsteigerjahr:

  • Platzreifeprüfung: 500€
  • Schlägersatz: 500€
  • Verbrauchsmaterialien: 100€
  • Vollmitgliedschaft: 1.000€
  • Greenfee (3 der 10 Runden waren nicht auf ihrem Heimatclub): 150€

Gesamtkosten im ersten Jahr: 2.250€


Die Kosten einer Vollmitgliedschaft ab Jahr zwei:

  • Vollmitgliedschaft: 1.000€
  • Greenfee: 150€
  • Verbrauchsmaterialien: 75€

Die Kosten liegen hier ab Jahr zwei bei 1.275€


Das ist wie gesagt ein relativ günstiges Beispiel, das voraussetzt, dass Sie neben einem günstigen Golfclub wohnen.

Die Kosten einer Golf-Fernmitgliedschaft

Bei einer Golf-Fernmitgliedschaft sind Ihre Gesamtkosten dynamischer und hängen davon ab, wie oft und wo Sie spielen:

  • Sie bekommen als Fernmitglied schon für unter 200 Euro pro Jahr ihre Fernmitgliedschaft und damit den offiziellen DGV-Ausweis.
  • Je nach Golfplatz zahlen Sie pro Runde dann Greenfee – zwischen 20 Euro und 150 Euro je nach Golfplatz, Wochentag, Jahreszeit,...
  • Einige Golfclubs verlangen von Fernmitgliedern einen Greenfee-Aufschlag. Dieser liegt aber zumeist im Rahmen.

Also wenn Sie in einem Jahr gar nicht golfen (Verletzung, Zeitmangel, Lustlosigkeit), liegt der Fixbetrag bei unter 20 Euro im Monat.

Alle weiteren Kosten hängen dann eben davon ab, wie oft Sie wo spielen.

Entscheidungshilfe für Sie

Grundsätzlich gilt folgende Entscheidungshilfe:

  • Wenn Sie sehr häufig golfen möchten und auch gerne immer auf demselben Golfplatz – nämlich Ihrem Heimatclub – dann ist die Vollmitgliedschaft, also die „Flatrate“ günstiger. Plus Sie haben den Vorteil eines netten Vereinslebens.
  • Wenn Sie eher gelegentlich golfen und Abwechslung mögen, dann fahren Sie mit einer Golf-Fernmitgliedschaft finanziell deutlich besser.

Wo jetzt in Ihrem konkreten Falle die „Grenze“ zwischen beiden Modellen liegt, hängt von dem Golfclub in Ihrer Nähe ab. Hat der eine sehr hohe Vollmitgliedschaftsgebühr, müssten Sie schon fast täglich golfen, damit die Flatrate Sinn macht. Ist der Golfclub in Ihrer Nähe günstig, kann es schon bei rund 10-15x Spielen pro Jahr Sinn machen, statt der Golf-Fernmitgliedschaft eine Vollmitgliedschaft zu nehmen – bis auf den Nachteil, dass Sie dann immer dieselben 18 Loch spielen müssen…

Golf-Anfängern, die ihr Golf-Verhalten noch gar nicht so richtig einschätzen können, empfehlen wir grundsätzlich für die ersten 1-3 Jahre eine Golf-Fernmitgliedschaft, insbesondere dann, wenn der echte Golfclub in Ihrer Nähe eine hohe Aufnahmegebühr verlangt…

In eine Vollmitgliedschaft können Sie später immer noch wechseln, wenn Sie alle Golfclubs in der nähe ihres Wohnortes kennen. 

Versteckte Kosten bei einer Golf-Fernmitgliedschaft

Auf den Webseiten, die Ihnen eine Golf-Fernmitgliedschaft anbieten, wird oft groß der Preis angezeigt:

99,- Euro pro Jahr

Bei einem genaueren Blick ins Kleingedruckte finden Sie dann oft allerlei versteckte Kosten, z.B.:

  • der Verwaltungs- und Verbandsgebühr (69,- Euro pro Jahr)
  • gilt nur für Jahr 1, danach 299,- Euro pro Jahr

Bei unseren Testsieger-Agenturen für Golf-Fernmitgliedschaften gibt es solche versteckten Kosten natürlich nicht!

Zusätzliche Kosten neben der eigentlichen Fernmitgliedschaft

Wer sich dem Golfsport widmet und das über eine Golf-Fernmitgliedschaft macht und vielleicht nur grob 10 Runden pro Jahr spielt, für den kostet sein Hobby deutlich unter 1.000 Euro pro Jahr.

Das ist eben die große Errungenschaft der Golf-Fernmitgliedschaft: Sie hat das Golfspiel für jedermann/jederfrau erschwinglich gemacht!

Unabhängig von der Art Ihrer Mitgliedschaft müssen Sie natürlich noch ein wenig in Ihre Ausbildung und Ihr Equipment investieren:

  • Absolvieren der Platzreife
    Wer golfen will, muss erst den Golf-Führerschein machen (Platzreife). Dazu gehört ein relativ simpler Theorieteil und dann müssen Sie eben beweisen, dass Ihre Bälle halbwegs gen Loch fliegen. Je nach Talent hat man das schnell drauf – oder man muss diverse Trainerstunden buchen. Kostenpunkt grob 500,- Euro einmalig.
  • Golf-Ausrüstung
    Schläger, Tasche, Kleidung, Schuhe sind ein Muss. Je nach Ihrem Anspruch sind Sie mit 500,- Euro dabei. Sie können auch 5.000 Euro ausgeben, aber das macht anfangs wenig Sinn.
  • Verbrauchsmaterial
    Bälle, Tees, Handschuhe müssen Sie mehrmals jährlich nachkaufen. Pro Runde werden Sie anfangs sicher 10 Bälle verlieren, also kaufen Sie gebrauchte für 50 Cent statt neue Superbälle für 5 Euro das Stück. Verbrauchsmaterial-Kosten: Rund 5,- Euro pro Runde.

Abgesehen vom Verbrauchsmaterial sind das aber alles Einmalkosten, die sich auf Ihre gesamte Golfkarriere verteilen.


Gesamtkosten der Golf Fernmitgliedschaft in Jahr 1:

  • Platzreifeprüfung: 500€
  • Schlägersatz: 500€
  • Verbrauchsmaterialien: 100€
  • Fernmitgiedschaft: 200€
  • Greenfee (bei 10 Runden Golf): 500€

Das macht in Summe 1.800€ in Jahr eins


Die Gesamtkosten einer Golf Fernmitgliedschaft ab Jahr 2:

  • Verbrauchsmaterialien: 75€ (Sie werden ja besser :-))
  • Fernmitgliedschaft: 200€
  • Greenfee (bei 10 Runden Golf): 500€

Das macht ab Jahr zwei 775€ pro Jahr.


Fazit:

Sie sehen, dass Golf nicht mehr nur ein Sport für die oberen 10.000 ist. Eine Mitgliedschaft im guten Fitnesscenter kostet oft auch nicht viel weniger.

In unserem kleinen Preisbeispiel sparen Sie mit der Fernmitgliedschaft bei 10 gespielten Runden im Jahr im Einstiegsjahr 450€ und in jedem Folgejahr weitere 500€...

Unser Tipp:
Verwenden Sie das Geld, was Sie durch eine Golf-Fernmitgliedschaft sparen, doch einfach für eine schicke Golf-Reise!

 

Wo bekommen Sie die beste Golf Fernmitgliedschaft?

Unser Testbericht zeigt es Ihnen!

23
 
02
 
Anbieter
 
Testsieger